Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

PACT Zollverein

Logo http://story.kulturkenner.de/pact20?fbclid=IwAR2F6mhwjtseHgjPTyJYASBZSJsHPf2luD48d9R0NbfvRXTvENamF9tDTFg

Zum Anfang

Zum Anfang










Noch ist es ruhig, am Morgen. Auf dem Weg durch den langen, breiten Flur erzählen nur die Plakate an der erhaltenen Ziegelwand vom tänzerischen Treiben. Aber der Schein trügt. Hinter den dicken Türen wird gedacht, geprobt, gelacht, recherchiert, ausprobiert, verworfen und neu gedacht. Aus einem Türschlitz quillt Nebel. Oben im Atelier hängt ein Papier, groß wie ein Teppich, vom Tisch bis weit über den Boden, beschrieben mit Ideen und Stichwörtern.





Zum Anfang
Video

Das Künstlerduo HartmannMüller bei den Proben zu "Eden"

Video ansehen










Konzentriertes Arbeiten, (Denk)Raumeroberungen allerorten.


Zum Anfang








Das passt gut zur Geschichte von PACT Zollverein. Denn die begann mit einer Hausbesetzung. Anfang der 1990er Jahre entdeckten freie Choreograf*innen aus dem Ruhrgebiet den Möglichkeitsraum der heruntergekommenen Waschkaue der Zeche Zollverein. 1986 war hier die letzte Schicht gefahren worden. Nach der Stilllegung begann auf Zollverein der Umbau des Areals zu einem Design-und Kulturquartier. Von 1999 bis 2000 wurde die Waschkaue zum Choreografischen Zentrum NRW umgebaut und das Haus mit der notwendigen Technik ausgestattet. Am Ende stand 2002 der Zusammenschluss mit der Tanzlandschaft Ruhr.



Zum Anfang












3000 Quadratmeter Fläche für die Kunst. 3000 Quadratmeter, auf denen sich früher die Bergarbeiter den Kohlenstaub abduschten, und auf denen heute praktisch und theoretisch Bewegungen im Tanz und in der Gesellschaft befragt werden.

Zum Anfang
Video

Über die Geschichte des Ortes

Stefan Hilterhaus, Künstlerischer Leiter von PACT

Zum Anfang


Stefan Hilterhaus war von Anfang dabei. Der Künstlerische Leiter ist auch Gründungsmitglied von PACT – genauer: Performing Arts Choreografisches Zentrum NRW Tanzlandschaft Ruhr. Der gelernte Bootsbauer hat Tanz und Choreografie studiert, Romanistik und Geschichte. Gearbeitet hat er u.a.  als Choreograf für große Filmproduktionen. PACT ist für ihn "ein Ort der Gemeinschaft von unterschiedlichen Stimmen und von unterschiedlichem Wissen... Ein Ort, der offen sein will für Schnittstellen und Transformationen, die wir nicht voraussehen können".









Zum Anfang


Ein Ort des dauerhaften Lernens










Bewegung wird bei PACT als Forschungsmethode verstanden. Gearbeitet wird an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft, zwischen Praxis und Theorie.







Zum Anfang
Video





Das Haus funktioniert wie ein Organismus. Die Organe sind die vier programmatischen Säulen: die Künstler*innenresidenzen, die Bühnenperformances, die Plattform-Formate für den künstlerischen Austausch und die Arbeit im Stadtraum. Jede hat ihre eigene Funktion, aber nur durch zusammenwirkende Kommunikation halten sie das System am Laufen.



Zum Anfang






Eingeladen sind Kunstschaffende aus der ganzen Welt, bis zu fünf Gruppen gleichzeitig. Neben einem Aufenthaltsstipendium steht ihnen ein eigenes Studio zur Verfügung, in dem sie Tag und Nacht arbeiten können. Das Künstlerduo HartmannMüller aus Düsseldorf zum Beispiel residiert regelmäßig bei PACT.



Zum Anfang
Video

Über das Residenzprogramm

Simon Hartmann und Daniel Ernesto Müller

Zum Anfang










Die Themen sind so vielfältig wie die Menschen, die an ihnen arbeiten. Einer von ihnen ist auch Isiaka Mbarushimana, Tänzer und Choreograf aus Ruanda. Er beschäftigt sich mit Fragen zur Menschlichkeit. Feedback vom PACT-Team gibt's in den regelmäßig stattfindenden Showings.










Zum Anfang
Video

Isiaka Mbarushimana, Tänzer und Choreograf

Zum Anfang
Video

Die Residentinnen Josephine Findeisen, Johanna Findeisen und Verena Brakonier, die gemeinsam zum Thema Klassismus arbeiten.

Zum Anfang








Vor allem grenzgängerische Arbeiten prägen das Bühnenprogramm. PACT (ko)produziert zeitgenössische, spartenübergreifende Tanz- und Performancestücke. Auf dem Spielplan stehen Uraufführungen und Gastspiele – wie etwa das mystische Tanzkonzert "Glottis" der Choreografin Flora Détraz –, inszeniert von jungen Künstler*innen ebenso wie von etablierten.

Zum Anfang

Sechs bis acht Stücke produziert PACT pro Saison. Die Künstler*innen touren damit auch durch die ganze Welt.


Zum Anfang

Bespielt wurde in der ehemaligen Waschkaue tatsächlich schon alles, nicht nur die Bühnen. Auch die langen Gänge, die Studios oder die Dusche – keiner der Räume gibt eine klare Funktionszuweisung, sie alle bieten Möglichkeiten. 






Zum Anfang

Wie hier 2019 beim Festival "Blue Skies – Bodies in Trouble", bei dem u.a. in einem performativen Workshop hormonaktive Wirkstoffe untersucht wurden.

Zum Anfang












Oder beim Format "Atelier". Matteo Marziano Graziano, Zoe Goldstein und Yuri Shimaoka zeigten 2019 eine Performance, die sich durch unterschiedliche Räume von PACT bewegte.




Zum Anfang
Audio

Über die Räume

Stefan Hilterhaus

00:00
/
03:12
Zum Anfang

Und die Räume haben sich längst ausgeweitet, aufs Gelände und in den Stadtraum. Im Sommer 2017 eröffnete PACT die WerkStadt, um sich der direkten Nachbarschaft gezielter zu öffnen. Durch die Zusammenarbeit im "Arbeitskreis Kunst und Soziales" und Dank der Förderung im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser konnte eine alte Apotheke zum Begegnungsort umgebaut werden. Heute wird hier geschrieben, genäht, diskutiert, gemeinsam gegessen, gefeiert, es werden Filme geschaut und Fahrräder repariert.



Zum Anfang
Audio

Über die Arbeit im Stadtraum

Stefan Hilterhaus

00:00
/
03:12
Zum Anfang
Video







Das Kleingedruckte

Fotografie und Video: Markus J. Feger
Weitere Fotos s. Impressum
Text und Konzept: Sarah Heppekausen

Eine Produktion des K.WEST-Verlag für www.kulturkenner.de


Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden
Schließen

Übersicht

Nach links scrollen
Kapitel 1 Einleitung

180530 pact zollverein 0423 hr

0009 pact jubilaeum final hires dr24486 kopie

220224 kk pact zollverein %c2%a9markusfeger0723

Poster 0
Kapitel 2 Das Haus

180530 pact zollverein 0350

180530 pact zollverein 0309

Poster 0

180530 pact zollverein 0039 hr
Kapitel 3 Formate und Residenzen

Poster 0

220224 kk pact zollverein %c2%a9markusfeger0159

Poster 0

220224 kk pact zollverein %c2%a9markusfeger0290
Kapitel 4 Auf der Bühne

8 detraz glottis %c2%a9 paulo pacheco

180530 pact zollverein 0080
Kapitel 5 Räume und Stadtraum

180530 pact zollverein 0202 hr

50 pact blueskies %c2%a9 photo dirk rose 23210

016 pact atelier 1 19 dr13636

01 pact konzert %28c%29 photo dirk rose
Kapitel 6 Das Kleingedruckte

Poster 0
Nach rechts scrollen